Donnerstag, 16. Oktober 2014

Schoko-Apfel-Gugelhupf mit Walnüssen und Zimt


Letzte Woche habe ich Euch einige meiner liebsten Herbstrezepte aus dem Archiv nochmal präsentiert. Aber natürlich soll die Sammlung auch dieses Jahr erweitert werden! Zum Beispiel um diesen Gugelhupf mit Apfelstückchen und Walnüssen :)

Außerdem zeige ich Euch heute mal meinen "Fotoplatz" im Ganzen - ihr seht ihn auf dem vorletzten Bild dieses Beitrags. Das Tischchen und der dahinter stehende Fensterladen stehen fest in unserem Wohnzimmer. Auf dem Tischchen steht normalerweise ein großes Keksglas und im Moment die Kürbisse, die Ihr auch auf diesen Fotos seht. So muss ich nicht immer alles auf- und abbauen, sondern brauche nur noch mein Essen auf dem Tischchen anzurichten - Untergrund und Hintergrund sind also immer startklar :) 


2 Äpfel von insgesamt ca. 300 g vierteln, schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. 

50 g geschälte Walnüsse grob hacken. 

Beides vorerst Beiseite stellen. 


In einer Schüssel 375 g Zucker mit 3 Eiern und 180 ml geschmacksneutralem Öl gründlich zu einer cremigen Masse verrühren. 

In einer weiteren Schüssel 450 g Mehl mit 1 gehäuften TL Zimtpulver, 1/2 Päckchen Backpulver und 30 g Kakaopulver mischen. Im Wechsel mit 240 ml Milch unterrühren. 

Zuletzt die gewürfelten Äpfel und die gehackten Walnüsse unterheben. 


Den Teig in eine Gugelhupfform (meine Form ist aus Silikon und braucht nicht gefettet werden, andere Formen sollten vorher aber gefettet und bemehlt werden) füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze für ca. 85 Minuten backen. Sollte der Kuchen oben zu dunkel werden, kann man ihn für die restliche Backzeit mit einer Lage Alufolie abdecken. 

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und vollständig erkalten lassen. Dann aus der Form stürzen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. 





Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

2 Äpfel (zusammen ca. 300 g)
50 g geschälte Walnüsse
375 g Zucker
3 Eier
180 ml geschmacksneutrales Öl
450 g Mehl
1 geh. TL Zimtpulver
1/2 Päckchen Backpulver
30 g Kakaopulver
240 ml Milch

Kommentare:

  1. Oh, der klingt ja fantastisch! Denn ich lass alles stehen für Schoko, Äpfel und Nüsse. Eine echt geniale Kombination.

    Lieben Gruß
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  2. Der klingt ja suuuper lecker. Schokolade und Nüsse sind einfach perfekt und dann auch noch als zuckersüßer Gugel mit Äpfeln verpackt - wundervoll!

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt mega lecker, bestimmt ist der Gugl sehr saftig... ;)
    Ganz fein, danke für's Rezept!
    GLG Andy

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das sieht ja lecker aus!

    Viele Grüße,
    Fiona

    AntwortenLöschen
  5. Wäre die Hälfte der Zutaten ausreichend für eine Kastenform?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Das kommt darauf an, wie groß Deine Kastenkuchenform ist. Eine 30-cm-Kastenform dürfte etwa dem Volumen einer Gugelhupfform entsprechen. Wenn Deine Kastenform kleiner ist, müsstes Du entsprechend etwas weniger nehmen. Die Hälfte ist aber denke ich nicht genug.

      Viele Grüße

      Nina

      Löschen
  6. Das schaut lecker aus! Und ich finds sehr interessant, Deine Fotoecke mal im Ganzen zu sehen. Da Du schreibst, dass Du eine Form aus Silikon benutzt: kannst Du eine Kaufempfehlung aussprechen? Ich möchte mir schon länger einen großen Silikon-Gugl zulegen; weiss aber nicht, zu welchem Produkt ich greifen soll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)

      Die Foto-Ecke ist alles andere als professionell, aber ich mag sie :) Seit heute habe ich noch eine Erweiterung: Eine Tageslichtlampe *hüpf* Ich muss erst noch testen, ob das überhaupt was taugt, weil es eigentlich keine Foto-Lampe ist. Aber sie passt so schön in die Ecke mit dazu. Mal sehen, ob sich damit anständig abends fotografieren lässt.

      Meine Form ist von Silikomart (http://www.silikomart.com/home_silikomart_de.html). Es ist die hier: http://shop.silikomart.com/prodotti/3_View.asp?Articolo=Linee+a+Tema&n=184&np=1&ar_codart=24.600.41.0063&P=SFT%20600%20METEOR&#TopMenu, aber Silikomart hat auch noch einige andere Gugelhupfformen, auch ganz klassische. Ich bin eigentlich ziemlich zufrieden damit - jeder Kuchen ist bisher einwandfrei aus der Form gegangen. Allerdings hat sich im Laufe der Zeit das Silikon verfärbt. Ich wollte mal eine Mail hinschreiben deshalb, habe ich aber bisher immer verschludert ;)

      Löschen
    2. Klasse, danke sehr! Mit einer Silikomart-Form habe ich tatsächlich schon eine Weile geliebäugelt. Sie machen durch den Ring einen recht stabilen Eindruck.

      Löschen
    3. Gerne doch :) Von der Stabilität her hatte ich noch nie Probleme mit der Form, weder mit rohem Teig, noch mit fertigem Kuchen. Ich habe heute gerade wieder einen Kuchen darin gebacken, ist wieder ohne Probleme aus der Form rausgekommen.

      Löschen
  7. Sieht super lecker aus und ich freu mich, dass es schon einen Link zur Form gibt. Die ist echt hübsch :)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Nina,

    heute mal wieder eine kurze Meldung aus dem Münsterlande. Am Wochenende habe ich diesen einfach super leckeren und schnell herzustellenden Gugelhupf gebacken. Ich glaube ich brauch wohl nicht erwähnen dass er meinem Liebsten sehr gut geschmeckt hat und die lieben Kolleginnen heute einfach begeistert waren, dass ich sie mit dem "Rest" bedacht habe. Da ich es mag wenn die Kuchen noch sehr saftig sind, habe ich ihn schon nach 75 Minuten aus dem Ofen geholt. Nur eins hat mir persönlich ein wenig gefehlt, die Prise Salz.
    Ich werde ihn auf jeden Fall zur Adventszeit, mit ein wenig Weihnachtsgewürzen veredelt, in meiner Sternform backen.
    Lieben Gruß und stell bitte auch weiterhin so leckere Rezepte ins Netz.
    Inge aus dem Münsterlande

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Inge,

      vielen Dank für Dein Feedback - super, dass Euch der Kuchen so gut geschmeckt hat :)

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

      Nina

      Löschen
    2. Hallo liebe Nina,
      am Montag nach einem Monat, habe ich meine lieben Kolleginnen und Kollegen mit Muffins aus dem Gugelhupfteig überrascht. Wie schon in der Mail vom 03.11. angedeutet habe ich ein Päckchen Lebkuchengewürz und etwas Salz hinzugefügt und zum Schluss mit Puderzucker bestreut.
      Ich habe zur Freude des Kollegiums 24 Muffins daraus bekommen und alle waren voll des Lobes.

      Also nochmals Danke
      Lieben Gruß von Inge aus dem Münsterland

      Löschen
    3. Hallo liebe Inge,

      Danke für Deine Rückmeldung - super, dass der Gugelhupf geschmeckt hat! Das Lebkuchengewürz passt sicher toll dazu und natürlich gerade zur jetzigen Weihnachtszeit! :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...