Sonntag, 8. März 2015

Apfel-Brownies


Trotz des frühlingshaften Tages will ich Euch noch diesen Kuchen vorstellen, den ich vor einigen Wochen - also quasi noch im tiefsten Winter ;) - gebacken hatte. Er schmeckt aber sicher ganzjährig! Drin stecken Äpfel, Schokolade und Mandeln. 

Das Rezept habe ich hier gefunden.

Meine Änderungen zum Original haben sich aus dem "Vorratsregal" ergeben: Da unsere eingelagerten Äpfel langsam schrumpeln und weg müssen, habe ich statt Birnen eben Äpfel verwendet. Die im Rezept verwendeten Haselnüsse habe ich durch Mandeln ersetzt, da ich sie in Kombination zu Äpfeln einfach lieber mag.


Das Rezept ergibt ein Bachblech, ca. 20 Stücke.

200 g dunkle Schokolade hacken, Beiseite stellen. 200 g gehackte Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten. Auf einen Teller geben und ebenfalls Beiseite stellen. Ca. 1,2 kg Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in eine Schüssel geben. Mit 3 EL Zitronensaft vermengen.

Die Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen. Herausnehmen und Beiseite stellen.

250 g weiche Butter mit 250 g Zucker, einer Prise Salz und einem TL gemahlener Vanille mit dem Handrührgerät für acht Minuten cremig schlagen, so dass sich der Zucker auflösen kann. Nach und nach - jeweils für 60 Sekunden - vier Eier unterrühren. Die geschmolzene Schokolade zugeben und kurz unterrühren.

In einer weiteren Schüssel 180 g Mehl mit 20 g Kakaopulver und 2 TL Backpulver mischen. Auf die Eimasse sieben, zusammen mit den gerösteten Mandeln und 4 EL Milch mit dem Teigschaber unterheben.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes und mit einem Backrahmen (diesen mit weicher Butter gefettet) umstelltes Backblech geben und glattstreichen. Die Apfelviertel auf der Außenseite einschneiden (nicht durchschneiden!) und nebeneinander auf den Teig legen und andrücken.


Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 190 °C Ober-/Unterhitze auf der 2. Schiene von unten für 30 bis 35 Minuten backen.

Kurz vor Ende der Backzeit 70 g Quittengelee durch erwärmen in einem kleinen Topf verflüssigen. Wenn der Kuchen fertig ist, diesen aus dem Ofen nehmen und noch heiß vorsichtig mit dem flüssigen Gelee bepinseln, dann vollständig abkühlen lassen. Den Backrahmen entfernen (wenn nötig, mit einem scharfen Messer vorher auf der Innenseite des Rahmens entlangfahren, um den Kuchen zu lösen) und den Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

Ich habe übrigens den für die Äpfel benötigten Zitronensaft durch Fruchtessig ersetzt, da einer der Kuchenesser leider auf Zitrusfrüchte allergisch reagiert. Aufgrund der geringen Menge an Essig kommt es nicht wirklich auf die Geschmacksrichtung des Essigs an (ich hatte z. B. Mirabellenessig), ich habe Fruchtessig einfach wegen der Milde verwendet. Ein Apfelessig wäre sicher auch eine gute Alternative.





Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:
ca. 1,2 kg Äpfel
3 EL Zitronensaft oder Fruchtessig
200 g dunkle Schokolade
250 g weiche Butter
250 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL gem. Vanille
4 Eier
180 g Mehl
20 g Kakaopulver
2 TL Backpulver
200 g gehackte Mandeln
4 EL Milch
70 g Quittengelee
Puderzucker

Kommentare:

  1. Brownies mit Birne habe ich schon gesehen - aber hatte irgendwie nie darüber nachgedacht, dass sie mit Äpfeln auch großartig schmecken könnten. Warum eigentlich? Deine Brownies sehen nämlich total lecker aus.

    LG
    Jen

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Idee mit Äpfeln auch richtig klasse! Die Brownies schmecken bestimmt richtig klasse.

    Danke für die tolle Inspiration.

    Viele Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  3. Die Brownies sehen absolut klasse aus und machen Lust zum Reinbeißen. Wir wollen sie demnächst beim Geburtstag unserer kleinen ausprobieren und freuen uns schon heute darauf.
    Danke für eine tolle Inspiration

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Apfelkuchen und könnte sterben für Brownies. Und das ist glaube ich das schönste, was ich die ganze Woche sehen werde! Auf diese Verbindung bin ich selbst nie gekommen, aber werde ich defintiv testen.

    AntwortenLöschen
  5. Brownies mit Apfel klingt nach einer geschmackvollen Mischung. Brownies mag ich zwar jetzt nicht so sehr, aber mit Birnen und allgemein mit Obst schmecken die mir ganz gut. Mit Äpfeln muss ich es auf jeden Fall mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  6. Hi,
    ich liebe Brownies, aber die Kombination mit Apfel hört sich interessant an und zwar derart, dass ich es mal ausprobieren muss. Danke für diese Idee :)

    Viele Grüße
    Aybee

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...