Dienstag, 3. November 2015

Disco-Geburtstagsparty



Herzlich Willkommen zu unserem diesjährigen Kindergeburtstag und meinem heutigen superlangen Beitrag :) In diesem Jahr war große Party angesagt: Es ging zur Kinderdisco! 

Eine Diskothek in unserer Gegend veranstaltet einmal im Monat Kinderdisco und dort haben wir den Geburtstag unserer Tochter gefeiert - nachdem wir uns zu Hause mit Kuchen und Cocktails gestärkt hatten. Ich habe Einladungen, Deko, Kuchen usw. komplett auf das Disco-Motto abgestimmt. 

Los geht´s mit den Einladungen:



Ich habe für kleines Geld einen Satz Single-Schallplatten auf ebay ersteigert und daraus die Einladungen gebastelt: Mit Photoshop habe ich neue Cover gebastelt, im Copyshop auf A3 drucken lassen und zusammengeklebt. Den Einladungstext habe ich auf Stickerpapier* gedruckt und auf beide Seiten der Platte geklebt. 


Die Tischdekoration war relativ schnell zusammengestellt: Als Tischläufer habe ich eine Rolle silberfarbene Geschenkfolie verwendet. Darauf kamen Disco-Kugeln, die man im Netz* oder im 1-Euro-Laden recht günstig bekommt, sowie Glitzersteine und Pailletten in verschiedenen Farben. 

Als Platzteller habe ich jeweils eine LP verwendet. Darauf kamen passende Einweg-Teller* und Servietten. Die Getränke kamen - wie jedes Jahr - in Milchflaschen* , die ich mit Stickern beklebt hatte. Noch ein paar bunte Strohhalme und fertig :) 



Über den Tisch habe ich drei "Discokugeln, Marke: Eigenbau" gehängt. Dafür Luftballons aufpusten, das untere Drittel mit Bastelkleber einstreichen und über einer Schüssel mit Glitzerpulver bestreuen. Das alles am Besten draußen und bei Windstille, denn der Glitzer hängt hinterher überall ;) Zum Trocknen den Ballon mit einer Wäscheklammer an einer Schnur aufhängen. 

Mein persönlicher Liebling auf dem Tisch waren die Etageren :) Ich habe sie aus jeweils einer LP, einer Single und einem "Etageren-Bausatz"* zusammengeschraubt. Diese Bausätze bekommt man günstig im Netz und sie sind eigentlich dafür gedacht, aus einem Teller, einer Untertasse und einer Tasse eine Etagere zu bauen. Mit den Platten hat das aber auch wunderbar funktioniert :) Wobei ich nur bei einer Etagere auch die obere Ebene nutzen konnte. Bei der zweiten Etagere hatte die Single - wie eigentlich auch üblich - eine große Öffnung. In diese habe ich zwar einen Adapter mit kleinem Loch gesteckt, dieser sitzt aber nicht fest genug, um Gewicht auf der Platte zu halten. Bei zu schwerer Belastung bricht der Adapter leider wieder heraus. Für die erste Etagere hatte ich eine Single, die von Haus aus schon eine kleine Öffnung hatte und damit hat es wunderbar funktioniert. 



Auf den Etageren haben Muffins und Cakeballs Platz gefunden: 

Ich habe Apfel-Zimt-Muffins nach diesem Rezept gebacken, und eben den Rhabarber durch Apfelwürfel getauscht und zusätzlich etwas Zimtpulver in den Teig getan. Darauf kam grüne Kuchenglasur, etwas buntes Zuckerkonfetti und "Schallplatten", die ich aus Lakritzschnecken und buntem Fondant gemacht hatte. 



Außerdem gab es kleine "Mikrophone", die ich schon mehrfach im Netz gesehen hatte. Dafür habe ich nach diesem Rezept einen Schokoladenkuchen gebacken (natürlich ohne Espresso). Jedoch ist 3/5 der angegebenen Menge ausreichend - daraus könnt Ihr dann ca. 20 Cakeballs machen. 

Nach dem Auskühlen habe ich den Kuchen zerkrümelt und mit je ca. 100 g Philadelphia Classic und Philadelphia Milka gründlich verknetet. Aus der Masse ca. 20 Kugeln á ca. 50 g formen und kaltstellen. Währenddessen 2 Päckchen Vanille-Kuchenglasur nach Packungsanleitung schmelzen. Kleine silberne Zuckerperlen in einer Schüssel bereitstellen. Die Kuchenkugeln nacheinander zuerst in der Kuchenglasur wälzen und gut abtropfen lassen (ggf. ist es auch einfacher, die Glasur mit einem Pinsel auf der Kugel zu verteilen) und dann in den Zuckerperlen wälzen. Die Kugeln auf ein Backpapier legen und trocknen lassen. Zuletzt kleine Waffelbecher am oberen Rand in Kuchenglasur tauchen, abtropfen lassen und die Kuchenkugeln daraufsetzen. Ggf. benötigt Ihr auch noch eine dritte Packung Kuchenglasur und insgesamt werdet Ihr ca. 175 g Zuckerperlen. 



Zu Trinken gab es für die Kinder "Cocktails" aus Orangensaft und einem Schuss Grenadine. Ein Tequila Sunrise alkoholfrei quasi ;) Wasser und Apfelschorle gab es aber natürlich auch. 


Nach dem Kuchenessen ging es dann los zur Kinderdisco, für die ich für jedes Kind einen "VIP-Pass" vorbereitet hatte, den ich ebenfalls in Photoshop zusammengebastelt, ausgedruckt und in entsprechende Hüllen* zum Umhängen gesteckt hatte. Darauf stand jeweils der Name des Kindes, Ort, Datum und eine kleine versteckte Botschaft in Form eines QR-Codes (lässt sich online erstellen - einfach mal nach "QR-Generator" googlen). Die VIP-Pässe dienten außerdem gleichzeitig als Tischkärtchen. 



In der Disco habe ich dann noch Leuchtarmbänder (Knicklichter* ) verteilt. Die Kinder hatten großen Spaß mit den Bändern, die sie abwechseln an Armen, Schuhen, Ohren, in den Haaren, mehrere zusammengesteckt als Gürtel oder Kette getragen haben ;) 


Und zuletzt gab es natürlich auch noch ein Mitgebsel für alle Gäste: In jedem Tütchen steckte eine aufblasbare Gitarre*, eine Mini-Discokugel* als Schlüsselanhänger, eine regenbogenfarbene Fruchtgummistange und ein Flöten-Lutscher. 



Alle Kinder waren begeistert - und auch meine Tochter sehr zufrieden. Und mit ihr natürlich auch die Mama ;) 


Zum Schluss will ich Euch noch die Geburtstagstorte zeigen, die ich meiner Tochter an ihrem Geburtstag (den Kindergeburtstag haben wir erst einige Tage später gefeiert) gebacken hatte. Sie hatte sich eine Oreo-Torte gewünscht und auf meiner Suche im Netz bin ich auf dieses Rezept gestoßen: Eine Torte bestehen aus zwei saftigen, brownieartigen Schokoböden und einem Käsekuchen, dazwischen jeweils eine Creme aus Frischkäse und weißer Schokolade... Und um die Schweinerei perfekt zu machen, habe ich jede Menge Süßkram als Deko außen rum gepackt. 



Für den Käsekuchen 225 g Philadelphia Doppelrahmstufe cremig rühren. 100 g Zucker, 2 TL gemahlene Vanille und 1/4 TL Salz unterrühren. 2 Eier (Größe L, Zimmertemperatur) einzeln unterrühren, zuletzt 200 g saure Sahne und 1 gehäufter EL Maisstärke einrühren. 7 Oreo-Kekse grob hacken und unterheben. 

Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Form füllen, glattstreichen und im vorgeheizten Ofen bei 160 °C Ober-/Unterhitze für ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, dann den Kuchen mit Hilfe eines Messers vom Rand lösen, den Rahmen entfernen und den Kuchen vollständig erkalten lassen. 

Für den Schokoladenkuchen die gereinigte Springform fetten und mehlen. In einer Schüssel 300 g Zucker, 240 g Mehl, 80 g Kakaopulver, 1 1/2 TL Backpulver, 1 1/2 TL Natron und 1 TL Salz miteinander vermischen. 2 Eier, 240 ml Milch, 120 ml geschmacksneutrales Pflanzenöl und 2 TL gemahlene Vanille zugeben und auf mittlerer Stufe für 2 Minuten verrühren. 240 ml kochendes Wasser in den Teig einrühren. Der Teig wird dadurch sehr flüssig - so flüssig, dass Ihr denken werdet, dass das niemals funktionieren kann... tut es aber ;) Jedoch solltet Ihr darauf achten, dass Eure Springform auf jeden Fall dicht ist, denn sonst läuft Euch der Teig heraus. Den Teig jedenfalls in die vorbereitete Springform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze für 30 bis 35 Minuten backen. Herausnehmen, kurz abkühlen lassen, dann den Rand der Springform lösen und den Kuchen vollständig erkalten lassen. Den kalten Kuchen einmal quer durchschneiden. 

Für die Creme 200 g weiße Schokolade hacken und schmelzen. 60 g weiche Butter mit 1 EL Puderzucker schaumig schlagen. Die geschmolzene und etwas abgekühlte Schokolade unterrühren. Zuletzt 320 g Philadelphia Doppelrahmstufe zugeben und nur so lange, wie unbedingt nötig verrühren, damit sich die Zutaten verbinden. Sollte die Creme noch zu weich sein, kann sie noch kurz kalt gestellt werden, bevor sie auf die Torte kommt. 

Ihr benötigt außerdem 9 gehackte Oreo-Kekse. 

Der Zusammenbau sieht dann folgendermaßen aus: Einen der Schokoladenböden auf eine Kuchenplatte legen und mit einem Tortenring umstellen. Die Hälfte der Creme darauf verteilen und glattstreichen. Die Hälfte der Oreo-Kekse gleichmäßig darauf verteilen. Den Käsekuchen auflegen und leicht andrücken. Darauf nun die restliche Creme und die restlichen Kekse verteilen. Zuletzt den zweiten Schokoladenboden darauf, vorsichtig andrücken und die Torte mindestens 60 Minuten in den Kühlschrank stellen. 

Danach den Tortenring lösen (am Besten vorher mit einem Messer einmal innen am Ring entlangfahren). 200 ml Sahne mit Hilfe eines Päckchens Sahnefest steif schlagen. Zuerst den Rand der Torte mit Sahne einstreichen. Duplos (insgesamt habe ich bei einem Kuchendurchmesser von 25 cm 34 Duplos benötigt) in der Länge etwas kürzen und rund um die Torte stellen. Die Sahne hält die Duplos zwar, jedoch habe ich sie dennoch zusätzlich mit Bändern fixiert. Die restliche Sahne nun auf der Oberseite der Torte verteilen. Mit Schokostäbchen die Torte in verschiedene Segmente einteilen. In die Mitte ein "Rocher" setzen und die einzelnen Segmente mit verschiedenen Süßigkeiten füllen, z. B. M&Ms, Smarties, Giotto, geraspelte Kinderriegel, Schoko-Rosinen, Yogurette, gehackte KitKat white, oder was immer Euch schmeckt. 



Danke an alle, die bis zum Ende durchgehalten haben ;)



*Affiliate-Link

Kommentare:

  1. Ooooooooooohhhh, wie sieht das alles toll aus!
    Die Torte ist ja mal ein richtiger Party-Kracher.
    :-)
    Vielen Dank für diesen wunderbaren Einblick!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow :-) was für eine tolle Party und geniale Ideen, abgestimmt auf das Motto. Ich bin total begeistert.
      Liebe Grüße Conny

      Löschen
  2. Wow, so viel Mühe, ich bin immer froh, wenn ich einen kleinen Kuchen.. oder eine Pizza bekomme.
    Irgendwie schön zu sehen :)
    http://www.katskitchen.de

    AntwortenLöschen
  3. wow wow wow was du dir immer für eine Arbeit machst *Hut ab* aber die Ideen die dahinter stecken und deine Umsetzung sind immer große Klasse. Richtig toll

    AntwortenLöschen
  4. Der Wahnsinn, besonders die Muffins sehen klsse aus!

    AntwortenLöschen
  5. Ich backe und koche auch sehr gerne und verfolge gern die Sachen die andere machen und probiere dann auch gern Neues aus.

    AntwortenLöschen
  6. Oh mein Gott, der Kuchen sieht echt Hammer aus, wobei ich mir selbst noch nicht zutrauen würde so etwas zu schaffen :) Danke auf jeden Fall. Sehr schön geworden sind auch die Schallplatten Muffins :D

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Rezepte! GlG Cornelia von kaffeeundkekse.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  8. Der Kuchen ist echt schön geworden ! Grüße vom Kalorienpalast

    AntwortenLöschen
  9. Das ist mal eine Torte:) sowas muss man sich einfach mal zum Geburtstag gönnen. LG aus Marling Südtirol

    AntwortenLöschen
  10. wow, also die Torte/Kuchen - ein Wahnsinn & wie kreativ du bist,
    echt total genial deine Disco-Geb.-Party.

    Voll super,

    lg netzchen

    AntwortenLöschen
  11. da möchte man doch wieder Kind sein. Sieht alles so lecker aus
    http://erdbeerqueeen.blogspot.de/
    lg denise

    AntwortenLöschen
  12. Ich frage mich ob die Lakritzschnecken auf den Apfel-Zimt Muffins mitgegessen werden können oder ob die vorher entfernt werden müssen/sollten? Was ist Deine Erfahrung? Ich möchte die Lakritzschnecken ungern wegwerfen. Vielleicht kann man sie ja zum Schmuck drauflassen und dann später separat wegessen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Natürlich kann man die Lakritzschnecken essen - wenn man sie mag ;) Ist ja nicht jedermanns Sache und gerade Kinder essen sie nach meiner Erfahrung häufig nicht. Theoretisch könnte man sie schon heruntermachen und auch später noch essen. Die Frage ist nur, ob man das noch möchte, nachdem die Kinder die Schnecken abgemacht, damit rumgespielt und evtl. angekaut haben ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
    2. Wow! Ich habe mich gerade in den Duplo-Kuchen verliebt <3

      Sieht klasse aus!!

      Löschen
  13. Das sieht ja richtig cool aus! Da hast du dir ja richtig viel Mühe gegeben.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Nina!

    Das sieht richtig klasse aus!

    Die Mikrophone gefallen mir mit am besten =)

    Richtig schöne Ideen!!

    AntwortenLöschen
  15. Da steckt sicher jede Menge Arbeit dahinter. Großes Lob für die schönen Ideen.

    AntwortenLöschen
  16. Oha, liebe Nina, das sieht ja richtig toll aus! Ich weiß ja gar nicht, was ich zuerst loben soll... den absolut fantastischen Kuchen, die coole Etagere, die tolle Deko? Es ist echt der Hammer, wie stimmig du das Motto umgesetzt hast. Die Kids hatten bestimmt richtig viel Spaß! LG Viktoria

    P.S.: Ich warte schon sehnsüchtig auf neue Posts von dir! :)

    AntwortenLöschen
  17. Mal wieder ein paar sehr schöne Ideen von Dir :). Meine Schwester und ich schauen hier regelmäßig vorbei, um uns inspirieren zu lassen.

    Die Lakritzschnecken als Schallplatten zu nehmen ist so einfach wie genial - gefällt mir!

    AntwortenLöschen
  18. Die Einladungen sind ja mal kreativ! :O Darauf wäre ich nie gekommen...da hast du dir echt viel Mühe gegeben, Respekt! Würde ich so eine tolle Einladung bekommen, würde ich sie auf keinen Fall wegschmeißen sondern gut sichtbar irgendwo hinstellen. Ein wahrer Hingucker :)

    AntwortenLöschen
  19. Super Artikel! Ihr habt euch soviel Mühe gegeben. Das verdient ein großes Lob! Toll gemacht :)

    AntwortenLöschen
  20. Wow die Party Idee ist echt Genial, etwas gedanken machen und dann kommt so etwas Tolles raus, sehr schön ! Die Torte schaut Fantastisch aus.aaaaaa ich will auch so eine :D

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...